Milli

Screenshot_20200628-133400~2

Milli ist 79, es geht ihr gerade nicht so gut, ihr ist schwindelig und alles tut ihr weh. „Alt werden ist nichts für Feiglinge“, sagt sie immer, und dann: „Ich erzähl dir jetzt, wie dein Vater und ich getanzt haben.“

Emilia Maria, so ihr voller Name, arbeitete als junge Frau in der Küche des Gasthauses zur Goldenen Sonne , wo die jungen Männer immer bei der Türe herein schauten und um Ihre Gunst buhlten, bevor der Wirt sie verjagte.

„Dein Vater war hartnäckig, also ging ich mit ihm zum Tanz. Er war groß, so wie du, und ich war eine Feder und ließ mich führen von ihm. Die anderen, hat er immer gesagt, waren krampert und schwer.“

„Was habt ihr getanzt?“

„Walzer, am liebsten Walzer. Wir sind geflogen, und alle anderen haben uns zugeschaut. Glaubst du nicht? War aber so.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s